Soziales

Projekt X-Change

Kochen mit Gästen aus Indien: Auf Wunsch der Schüler_innen der 4A war in der vorletzten Schulwoche im Rahmen des Englischunterrichts ein indischer Botschafter des Projekts XChange des österreichischen Roten Kreuzes nochmals zu Gast an unserer Schule.

 

Bei seinem ersten Besuch einige Wochen zuvor hatte er den Schüler_innen die Kultur seines Landes nähergebracht und zahlreiche interessierte Fragen dazu beantwortet. Diesmal kochte er gemeinsam mit seiner Frau und Katharina Stöbich, die das Projekt XChange betreut, mehrere indische Gerichte für die Schüler_innen. Für diese ging es nun darum, ihren ganzen Mut zusammenzunehmen und sich nicht nur an unbekannte Speisen, sondern konkret auch an die traditionelle Schärfe der indischen Küche zu wagen. Und jeder der drei Gänge schmeckte vorzüglich!

Die ca. 300 sogenannten Botschafterinnnen und Botschafter des Projekts XChange sind Menschen mit Migrationshintergrund, die sich aus verschiedenen Gründen in Österreich aufhalten. Sie bringen die Welt in die Schule. Das Projekt ist kostenlos. Mehr Informationen dazu auf www.projektxchange.at

(Mag. Astrid Schernhammer)

 

Laufwunder 2018

Von einem LaufWunder spricht man, wenn junge Menschen im Alter von 4 bis 25 Jahren ihre Runden drehen und sich für benachteiligte Kinder im In- und Ausland stark machen. Dabei geht es nicht um die Geschwindigkeit oder den Wettkampf, sondern um das gemeinsame soziale Engagement.

Am Mittwoch, 16. Mai 2018 haben 113 Kinder aus dem Gymnasium Wolkersdorf ihre Laufschuhe geschnürt und ihre Runden im Sportcenter Donaucity  gedreht, um armutsbetroffenen jungen Menschen in Österreich und Moldawien ganz direkt und wesentlich zu helfen.

Die Religionsleher

Generationen verbinden

Wolkersdorf, 20.März, Pflege- und Betreungszentrum - Projekt Generationsübergreifendes Lernen am Gymnasium Wolkersdorf

 

Am 20.03.2018 waren wir, die 5A des Gymnasiums Wolkersdorf, im Pflege- und Betreuungszentrum Wolkersdorf. Dort haben wir mit einigen Bewohnerinnen Ostereier gefärbt. Anfangs waren wir noch schüchtern gewesen, aber nach ein paar bunten Eiern wurde das Schweigen gebrochen. Es wurden Geschichten von früher und heute ausgetauscht und so konnten wir viele Eindrücke sammeln. Dank des Vortrags über Demenz, den Frau Dr. Richter in unserer Klasse gehalten hatte, taten wir uns bei den Gesprächen etwas leichter. Während ein oder zwei Bewohner des Pflegezentrums lieber passiv beim Färben der Eier zusahen, haben andere aktiv und freudig mitgemacht.  Getratsche und Geplauder gab es in Überfluss und gelacht wurde ohne Pause. Einige von uns haben sich sofort etwas für den Nachmittag ausgemacht und werden vielleicht sogar regelmäßig Besuche machen. Das Pflegezentrum und ihre Bewohnerinnen freuen sich immer über Gesellschaft. Und vorausblickend  auf den Sommer hoffen wir, dass es am Platz der Generationen mehr Interaktionen zwischen Jung und Alt  geben wird. Wir danken den Verantwortlichen, diese Erfahrung gemacht haben zu dürfen, und wünschen frohe Ostern. Lena Prokop, 5A

 

Rote Nasen Straßensammlung

Am 28. und 29. September führten die ReligionsschülerInnen der 5A und 5B wieder eine Sammlung für die "Roten Nasen - Clowndoctors" durch.

Basierend auf wissenschaftlichen und künstlerischen Erkenntnissen bilden ROTE NASEN professionelle darstellende KünstlerInnen zu Clowndoctors aus, die bei kranken und leidenden Menschen in Krankenhäusern und sozialen Einrichtungen regelmäßig Visite machen. Sie bringen Fröhlichkeit und Unbeschwertheit und stärken die gesunden Kräfte im kranken Menschen, um so das Gesundwerden zu fördern.

Zum Seitenanfang