Naturwissenschaftliches

Exkursion TU Wien

Am 21.02.2017 war es endlich so weit - die Laborgruppe der 8. Klassen machte im Zuge des Unterrichts einen Ausflug in die Technische Universität Wien, um dort chemische Experimente durchzuführen. Doch der Weg dorthin stellte sich als schwieriger heraus, als wir alle dachten. Nachdem wir anfangs gleich einmal den Zug verpasst hatten, da aufgrund von Kommunikationsschwierigkeiten der Informationsaustausch in Bezug auf den Abfahrtszeitpunkt nicht ganz funktioniert hat, betraten wir nach ca. 50 Minuten Fahrt erleichtert die TU Wien. Am Zielort angekommen warteten bereits zwei freundliche und höfliche Studentinnen auf uns, um mit unserer Laborgruppe zu arbeiten. Für uns Schüler und Schülerinnen war es sehr ungewohnt, dass bereits alle benötigten Utensilien hergerichtet waren und wir nur noch die Chemikalien für die Versuche in die vorbereiteten Gefäße geben mussten. Jede Zweiergruppe führte dieselben zwei Experimente - die Säulenchromatographie und Photometrie von Farbstoffen sowie die Synthese und Analyse von Paracetamol - gleichzeitig durch. Am faszinierendsten war für uns das sehr gut ausgestattete Labor, welches nicht nur für das genaue und exakte Arbeiten ausgelegt ist, sondern auch lang dauernde Versuche mit möglichst wenig Zeit- und Arbeitsaufwand ermöglicht. Nachdem alle Gruppen die Arbeitsaufträge erfolgreich abgeschlossen hatten, machten wir uns wieder auf den Weg nach Hause. Doch auch dieser stellte sich als schwieriger heraus, als wir gedacht hatten. Nachdem ein Schüler seine Geldbörse samt Fahrausweis und Führerschein am Weg verloren hatte, legten er und eine Schülerin mit der Lehrperson einen Zwischenstopp bei der Polizei ein, um eine Verlustanzeige aufzugeben. Glücklicherweise wurde die Geldbörse wenige Tage später abgegeben und somit nahm der abenteuerreiche Ausflug in die TU Wien doch noch ein gutes Ende.

 Marlies Huber, 8B

Exkursion in die Ottakringer Brauerei (Labor Chemie)

 

Am Dienstag, den 14. Februar 2017 machten wir im Rahmen des Chemie-Labors der 8. Klasse, unter der Leitung von Frau Prof. Römer, einen Ausflug in die Ottakringer Brauerei. Nachdem wir von den Düften der Brauerei empfangen worden waren, nahmen wir an einer Führung über das Gelände teil, im Zuge derer uns der Vorgang des Bierbrauens nähergebracht wurde. Beginnend beim Ansetzen der Stammwürze über die Gärtürme, bis zum Abfüllen in Flaschen bzw. Fässer wurde uns jeder Schritt genau erklärt. Im Anschluss an die Führung folgte eine Bierverkostung, bei der wir Kostproben aller Biersorten der Brauerei probieren konnten. Es war ein interessanter, gelungener Ausflug.

 Peter Kolb, 8A

 

 

Wahlpflichtfach Wirtschaftsmathematik und – informatik

Im Februar 2017 startete der erste Bitcoin-Store in Wien. Wir haben diesen 14 Tage nach Eröffnung im Rahmen des Wahlpflichtfachs Wirtschaftsmathematik und – informatik besucht um mehr über Bitcoins zu lernen. Bei Bitcoins handelt es sich um eine virtuelle Währung, die 2008 von Satoshi Nakamoto vorgestellt wurde. Sie wurde erfunden um einen einfacheren Welthandel zu ermöglichen. In vielen Geschäften weltweit sowie in Onlineshops können Kunden mit Bitcoins bezahlen, es gibt Bitcoin-Börsen und Bitcoin-Geldautomaten, an denen Anleger Geld in die virtuelle Währung tauschen können. Wir haben im Zuge der Exkursion auch Bitcoins gekauft und wollten damit auf einen Kaffee gehen. Leider hatte das einzige nähere Lokal, in dem man mit Bitcoins zahlen kann, geschlossen. Trotzdem war das Gespräch mit dem Bitcoin-Experten sehr informativ.

In den darauffolgenden Wochen vertieften wir unser Finanzwissen bei Vorträgen von Experten aus der Praxis zu den Themen Sparen, Kredit und Anlagemöglichkeiten. Wir bedanken uns herzlichst bei Frau M. Mayer und Herrn St. Gössinger für ihre Berichte!

 Carina (8a), Melanie(8a), Mag. E. Schmid

Meeresbiologische Projektwoche

Wir, die 7B des Gymnasiums Wolkersdorf, reisten Ende September nach Pula in Kroatien, um eine Woche lang biologische Übungen durchzuführen.

Ganz abgesehen davon, dass wir gemeinsam viel Spaß hatten, erfuhren wir bei praktischen und naturnahen Übungen wie dem Erkunden einer Seegrotte oder mikroskopischen Untersuchen von Plankton viel über diesen großen Lebensraum, der durch die stärker werdende Umweltverschmutzung zunehmend gefährdet ist.

Höchst kompetente Meeresbiologen vor Ort gaben ihr Bestes, uns nicht nur auf Bildern, sondern auch während des Schnorchelns viele interessante Tiere bei ihrem natürlichen Treiben zu zeigen.

Auch an Kultur fehlte es unserer Reise nicht. Pula hat nämlich eine wunderschöne Altstadt, sogar noch mit Überresten aus der Zeit des römischen Imperiums. So steht mitten in Pula zum Beispiel das sechstgrößte Amphitheater seiner Art.

David Vielnascher (7B)

Zum Seitenanfang